„Sexualität ist ein großes Tabu“

erschienen in Die Furche 19/2014

16 Kinder und Jugendliche werden in Bolivien Tag für Tag vergewaltigt. Inmitten der von Armut und Machismus geprägten Großstadt El Alto versucht Rosario Espinal, Sozialarbeiterin der NGO „Sepamos“ (siehe unten), gegen sexuellen Missbrauch anzukämpfen und mit jungen Menschen einen guten Umgang mit ihrem Körper einzuüben. Der Fokus liegt auf „Ciudadania“ (Stärkung der gesellschaftlichen Teilhabe) – ein präventiver Ansatz, der auch für Österreich interessant sein könnte. Auf Einladung des Welthauses der Katholischen Aktion Wien und der Dreikönigsaktion hat Espinal vergangenen Mittwoch gemeinsam mit drei anderen Expertinnen und Experten über die Hintergründe von und Auswege aus Missbrauch und Gewalt diskutiert. Wie groß diese Herausforderungen gerade in Bolivien sind, hat sie der FURCHE im Interview erzählt. > mehr