Rebell am Reisfeld: Öko in Myanmar

erschienen im Biorama 01/2017 und online

Khaing Dhu Wan ist Idealist. Er will die Agrarböden Myanmars vor der Ausbeutung, die Bauern vor den Tricks der Großkonzerne schützen und obendrein ethnische Minderheiten vereinen. Dazu hat er in Hmawbi, 50 Kilometer nordwestlich von Yangon, Land gekauft und eine Öko-Lehrfarm aufgebaut.
Die Bananenstauden und Reisfelder saugen gierig den Regen auf. Ein schwarz gefiederter Truthahn wackelt über die Gemüsebeete, Küken stecken ihre Köpfe zwischen den Mangos hervor, die an dünnen Ästen baumeln. Im vergangenen Mai saß ich mit Khaing Dhu Wan unter seinem Wellblechdach, auf das fast durchwegs das Wasser plätscherte. Zu Beginn der Regensaison hatte er Zeit, mir seine Öko-Lehrfarm und NGO NEED Myanmar (Network for Environmental and Economic Development) zu erklären.

> mehr

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s